Artikel

Warum brauchen Projektleitende ein Soft-Skill-Training?

Die/ der Projektleitende hat im Projekt eine große Verantwortung zu tragen. Sie/ er ist für die Kundenzufriedenheit sowie für die Qualität der Architektur und auch für den wirtschaftlichen Erfolg des Projektes verantwortlich. Darüber hinaus soll sie/ er zur Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Projektmitarbeiter beitragen und sichert mit ihrer/ seiner Arbeit nicht nur den Erfolg des Projektes, sondern den des gesamten Büros.
Die Projektleitenden verfügen meistens über eine umfassende berufliche Erfahrung und eine sehr hohe fachliche Kompetenz, aber wie sieht es mit den sozialen Kompetenzen aus? Wie ist es z.B. um die Kommunikationsfähigkeit, die Motivationsfähigkeit und die Konfliktfähigkeit bestellt. Diese lernen sie nicht im Studium und nur bedingt im beruflichen Alltag und viele Menschen sind sogar der Meinung, dass man diese gar nicht erlernen könne, sondern eben hat oder auch nicht. Meine Erfahrungen, die ich während der zahlreichen Seminare und Workshops gesammelt habe, die ich in vielen Büros gegeben habe, lehren mich das Gegenteil. Allein durch erlernen der Fähigkeit, sich selbst zu reflektieren und sich selbst zu fragen, was man noch verändern könnte, damit z.B. die Delegation nächstes Mal besser gelingt oder das kritische Feedback richtig ankommt, sind bereits ein riesiger Gewinn.
Und wenn Sie es dann schaffen, Ihre Freunde bei strömenden Regen zu einem Spaziergang zu motivieren, kann ich nur sagen „Geht doch“ :-) 

 


"Motivation für Fortgeschrittene" :-)