Artikel

Verbesserung der Projektleitungs-Kompetenzen

Die/ der Projektleitende hat im Projekt eine große Verantwortung zu tragen. Sie/ er ist für die Kundenzufriedenheit sowie für die Qualität der Architektur und auch für den wirtschaftlichen Erfolg des Projektes verantwortlich. Weiter soll sie/ er zur Zufriedenheit und Leistungs- fähigkeit der Projektmitarbeiter:innen beitragen und sichert mit ihrer/ seiner Arbeit nicht nur den Erfolg des Projektes, sondern den des gesamten Büros.

Darüber hinaus sind die Projektleitenden in vielen größeren Projekten zunehmend mit rhetorisch sehr gut ausgebilde- ten Projektsteuerern konfrontiert und ziehen so im Schlagabtausch schnell den Kürzeren. Und ist die Stimmung erst mal im Keller, sitzen die Projektsteuerer oft am längeren Hebel und können es den Projektleitenden schwer machen, wieder Oberwasser zu gewinnen und ihrer eigentlichen Aufgabe nachzukommen.

Die Projektleitenden verfügen meistens über eine umfassende berufliche Erfahrung und eine sehr hohe fachliche Kompetenz, aber wie sieht es mit den sozialen Kompetenzen aus? Wie ist es z.B. um die Fähigkeiten zu kommunizieren und zu motivieren und Konflikte zu lö- sen bestellt. Diese wichtigen Softskills lernt man nur ansatzweise im Studium und nur bedingt im beruflichen Alltag und viele Menschen sind sogar der Meinung, dass man diese gar nicht erlernen könne, sondern eben hat oder auch nicht. Meine Erfahrungen, die ich wäh- rend der zahlreichen Workshops mit Architekt:innen gesammelt habe, lehren mich das Gegenteil. Allein durch erlernen der Fähigkeit, sich selbst zu reflektieren und sich selbst zu fragen, was man noch verändern könnte, damit z.B. die Aufgabendelegation nächstes Mal besser gelingt oder das kritische Feedback richtig ankommt, sind bereits ein riesiger Gewinn. Das funktioniert im Grunde nicht anders als beim Erlernen einer neuen Sportart. Schon mein Skilehrer pflegte stets zu sagen „Ski fahren lernt man beim Ski fahren“. Wenn die neu erlern- ten Fähigkeiten also noch fleißig „trainiert“ werden und ein regelmäßiger Austausch im Kollegenkreis erfolgt, steht einer erfolgreichen Projektleitung nichts mehr im Weg.