Artikel

Mitarbeiterführung im Architekturbüro

In vielen Architekturunternehmen identifizieren sich die Mitarbeitenden stark mit den Projekten, die sie bearbeiten. Gut und schön, allerdings wäre es noch besser, wenn sie sich auch mit dem Büro, für das sie tätig sind, langfristig verbunden fühlen würden.

Das wird heute wichtiger, als in den Jahren zuvor, denn einerseits ist es schwierig, die „richtig guten Leute“ zu finden und andererseits ist es heute schon gang und gäbe, dass Mitarbeitende abgeworben werden. Hinzu kommt, dass sich die jüngeren Mitarbeitenden, die sogenannte GenY, nicht mehr durch die üblichen Incentives, wie z.B. ein höheres Einkommen motivieren lassen. Die Mitarbeiter:innen von heute möchten sich frei entfalten und sich mit ihren Fähigkeiten einbringen. Sie möchten ihre Arbeitszeit und ihren Arbeitsplatz frei wählen und sich dabei ständig weiter entwickeln können. Uns das alles gepaart mit einem hohen Anspruchsdenken – an sich selbst und auch an ihre Arbeitsumgebung.

Diese in den letzten Jahren entstandenen „neuen“ Rahmenbedingungen erfordern ein ganz neues Führungsverhalten und auch neue Vereinbarungen für die Zusammenarbeit. Dabei ist die Durchführung von regelmäßigen Entwicklungsgesprächen mit allen Mitarbeiten- den schon fast wieder ein „alter Hut“. Mittlerweile finden wir in vielen größeren Architekturbüros Personalabteilungen, die sich intensiv mit der Weiterentwicklung aller Mitarbeitenden beschäftigen. Es werden zunehmend Workshops zur Verbesserung der Zusammenarbeit im Büro und in den Projekten durchgeführt oder auch „Coaching on the Job“ angeboten. Auch das Geben und Nehmen von Feedback ist heute keine Einbahnstraße mehr. Wie in der Großindustrie bereits seit Jahren üblich, wird es auch im mittelständischen Unternehmen zu- nehmend selbstverständlich, dass die Mitarbeitenden ihren Führungskräften Rückmeldungen zu deren Führungsverhalten geben, so dass auch diese sich weiter entwickeln können.

Schon in naher Zukunft werden die Büros über die besten Mitarbeiter verfügen, die neben herausragenden Projekten auch eine exzel- lente Mitarbeiterführung machen.